Staatlich geprüfte Informationstechnische Assistentin / Staatlich geprüfter Informationstechnischer Assistent und Fachhochschulreife

Ein Beruf mit Zukunft:

Die dreijährige Ausbildung führt zu einem Berufsabschluss nach Landesrecht und zur Fachhochschulreife. Wer die staatliche Abschlussprüfung bestanden hat, ist berechtigt, die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte Informationstechnische Assistentin/" bzw. "Staatlich geprüfter Informationstechnischer Assistent“ zu führen.

Der Berufsabschluss eröffnet Schülerinnen und Schülern Perspektiven

  • für zukünftig attraktive und qualifizierte Arbeitsplätze,
  • für gute berufliche Entwicklungschancen,
  • für ein informationstechnisches Studium an einer Fachhochschule.

Eingangsvoraussetzungen:

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) oder Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Vermittelt werden:

Informationstechnische Kompetenzen der

  • Softwareanwendung,
  • Anwendungsentwicklung,
  • Netzwerktechnik,
  • Systemkonfiguration,
  • Hardwareentwicklung

in den Fächern des fachlichen Schwerpunktes.

Das Projekt „GO!“ (Gründungsoffensive NRW) – ein Unterrichtskonzept zur Erzeugung einer ganzheitlichen, gesamtverantwortlichen Denkweise in allen unternehmerischen Entscheidungsbereichen – ist integrativer Bestandteil des Unterrichts.

Die Schülerinnen und Schüler erfahren im Rahmen projektartiger Unterrichtseinheiten den Umgang mit Methoden von Zeit- und Projektmanagement und Teamarbeit an praktischen Projekten mit z. T. externen Partnern.

Betriebspraktikum:

Acht Wochen in einem Fachbetrieb der Informationstechnik zu Beginn der Stufe 13. Die hier geknüpften Kontakte zur praktischen Arbeitswelt können der Einstieg in das Berufsleben sein.

 

Zur Beratung stehen Ihnen Gerd Benning (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Wolfgang Balog (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie bitte ein persönliches Beratungsgespräch.

Tel.: 02363 378-0