Im Februar 2016 wurde die erste Internationale Förderklasse an unserem Berufskolleg eingerichtet. Gestartet wurde dieser neue Bildungsgang mit 23 Flüchtlingen vorwiegend aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran aber auch aus Albanien und Marokko.

Zum Zeitpunkt 1. November 2016 sind inzwischen vier Internationale Förderklassen mit circa 80 Schülerinnen und Schülern am BK Ostvest vorzufinden. Dabei sind Länder wie Bangladesch, Eritrea, Guinea, Somalia und Polen hinzugekommen.

Zugeteilt werden die Schüler über das Kommunale Integrationszentrum Recklinghausen.

Neben Deutsch gehören auch Englisch, Mathematik, Politik/Gesellschaftslehre, Religionslehre sowie Sport zum Fächerkanon. In einem neu eingerichteten Selbstlernzentrum können die Schülerinnen und Schüler computerunterstützt nach ihren individuellen Fährigkeiten zusätzlich lernen. In den Internationalen Förderklassen kann in einem bis maximal zwei Schuljahren ein dem Hauptschulabschluss vergleichbarer Abschluss erreicht werden.

Zusätzlich gibt es noch eine fünfte Klasse, die grundsätzlich über den RE/init e. V. in Recklinghausen betreut wird.

Neben dem Unterricht in den Vormittagsstunden finden unterschiedliche Aktivitäten des Projektes Angekommen des Kreises Recklinghausen in den Räumlichkeiten unseres Berufskollegs statt.

Dafür wurde ein Unterrichtsraum mit einer Sitzecke, PC-Arbeitsplätzen sowie Einzeltischen ausgestattet. Im Nebenraum befindet sich eine neu eingerichtete Küche. Dort wird ab November einmal wöchentlich ein Pausenkaffee angeboten. Eingeladen sind sowohl Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklassen, aber auch die aller anderen Bildungsgänge. So können sich die „alten und „neuen“ Schüler innerhalb der Schule treffen und kennen lernen.

Eine weitere Kontaktmöglichkeit bieten die bildungsgangübergreifenden Differenzierungskurse mit unterschiedlichen Angeboten. So gestalten beispielsweise Schülerinnen und Schüler der Internationalen Flüchtlingsklassen im Rahmen des Differenzierungskurses Campus 4.0 die zukünftige Ausstattung und Ausrichtung unseres Schulgeländes mit.

Die Internationalen Förderklassen stellen neue Aufgaben an die dort unterrichtenden Lehrkräfte und die gesamte Schule dar. Aber es ist auch eine positive Herausforderung mit viel internationalem Potential.

Bei Fragen zur Organisation und der formalen Umsetzung dieses Konzeptes an unserer Schule steht Ihnen Frau Brockmeyer-Schmitt (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerne zur Verfügung.